Frei von HPV in Stockerau

Von 10. bis 13. Mai 2017 fand im Benediktinerstift Seitenstetten das zweite PRAEVENIRE Gesundheitsforum statt. Ziel von PRAEVENIRE ist es, vorhandenes Wissen in Zusammenarbeit mit internationalen und nationalen Experten in Programme zu übersetzen, deren Umsetzung einen direkten Nutzen für die Bevölkerung stiften. Die Erfolgsindikatoren der Umsetzung werden gemeinsam von Experten und den Vertretern der Gemeinde bestimmt. Die Umsetzung der Projekte erfolgt bzw. erfolgte in folgenden österreichischen Gemeinden: Bruck an der Mur, Haslach, Pöggstall, Satteins, Sierning und Stockerau.

Die niederösterreichische Gemeinde Stockerau wurde ausgewählt, um über den Projektzeitraum hinweg das Thema Impfen auf lokaler Ebene zu behandeln. In den Fokus des Projekts wurde die HPV-(Humane-Papillomaviren-) Schutzimpfung gerückt. Der Grundstein für das Gemeindeprojekt in Stockerau wurde mit einem Projektentwurf, der im Rahmen des Gipfelgesprächs „HPV-Impfung: dem Krebs vorbeugen“ während des Gesundheitsforums entwickelt wurde, gelegt. Gemeinsam mit den Vertretern der Gemeinde, den Stockerauer Schulen sowie der Impfexpertin Univ.-Prof. Dr. Ursula Wiedermann-Schmidt, Leiterin des Instituts für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin der Medizinischen Universität Wien, wurden Aktivitäten und Maßnahmen für das Projekt erarbeitet. Ziel der Bemühungen war es, die Gesundheitskompetenz im Hinblick auf Schutzimpfungen zu erfassen, durch gezielte Wissensvermittlung zu erhöhen und so die Wichtigkeit des Impfens im Allgemeinen zu betonen sowie das Wissen über HPV im Speziellen zu erhöhen.

Der Bürgermeister von Stockerau, Helmut Laab, freut sich über die Kooperation mit der unabhängigen Initiative PRAEVENIRE und möchte diese Chance nutzen: „Gesundheitsvorsorge ist in jedem Lebensalter wichtig. Im Fall der kostenlosen HPV-Impfung wird sie den Menschen besonders leicht gemacht. Als Bürgermeister ist es mir ein persönliches Anliegen, in der größten Stadt des Weinviertels einen Beitrag zur Aufklärung und Information zu leisten, damit möglichst viele Kinder und Jugendliche an der Gratisimpfaktion teilnehmen.“

PRAEVENIRE und die Stadtgemeinde Stockerau haben sich zusammengetan, um sich auf lokaler Ebene als Partner des Themas Impfen anzunehmen und dabei die HPV-Schutzimpfung in den Fokus des Gemeindeprojekts „Frei von HPV in Stockerau“ zu rücken. Ziel soll es sein, den Empfehlungen des nationalen Impfplans zu folgen und mit zahlreichen Aktivitäten das Wissen in der Bevölkerung über Schutzimpfungen im Allgemeinen und HPV-Infektionen im Speziellen zu erhöhen. Durch die Informationsarbeit auf multiplen Kanälen soll auch die Gesundheitsvorsorge der Stockerauer Familien unterstützt werden.

Um die gesamte Bevölkerung über das Projekt „Frei von HPV in Stockerau“ umfassend zu informieren, wurde dem Projekt die Möglichkeit gewährt, jeden Monat einen einseitigen Artikel in der Stadtzeitung von Stockerau „Unsere Stadt“ zu publizieren.

Ein wichtiger Schritt, der zur Erreichung der Projektziele wesentlich beitragen soll, ist die Erhebung der Gesundheitskompetenz und des Impfwissens der Stockerauer Bevölkerung. Dafür wurde in Zusammenarbeit mit Österreichs führender Impfexpertin und Leiterin des Instituts für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin der Medizinischen Universität Wien, Frau Univ.-Prof. Dr. Ursula Wiedermann-Schmidt, ein Fragebogen zum Thema Impfungen für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene erstellt. Insgesamt wurden 603 Fragebögen von der Stockerauer Bevölkerung zur Nullmessung, der ersten Befragungsrunde, ausgefüllt. Die zweite Befragung ist als Projektabschluss geplant. Diese erlaubt einen Vergleich mit den Ergebnissen der Nullmessung und dient als Gradmesser des Erfolges hinsichtlich der Steigerung der Gesundheitskompetenz.

Verpassen Sie keine PRAEVENIRE-News mehr
mit unserem Newsletter

Scroll to Top

Gesundheitstage 2020
27. bis 29. Mai

NUR NOCH

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

UM DEN FRÜHBUCHERRABATT ZU NUTZEN (bis 31. März)

Kontaktieren Sie uns!