Diabetesvorsorge Haslach

Die im nördlichen Oberösterreich gelegene Gemeinde Haslach an der Mühl wurde bereits beim ersten PRAEVENIRE Gesundheitsforum im Jahr 2016 ausgewählt, um über den Projektzeitraum hinweg das Thema „Lungengesundheit“ zu behandeln. Daraus entstand das Gemeindeprojekt „Durchatmen in Haslach“. Da die Bemühungen im Rahmen des PRAEVENIRE-Gemeindeprojekts sehr positiv von den Bürgern aufgenommen wurden, hat sich die Gemeinde Haslach dazu entschlossen, ein weiteres Projekt in Zusammenarbeit mit der Initiative PRAEVENIRE mit dem Fokus „Diabetes“ umzusetzen. Gemeinsam mit den Vertretern der Gemeinde, dem Gemeindearzt Dr. Erwin Rebhandl sowie den Haslacher Schulen wurden Aktivitäten und Maßnahmen für den Projektzeitraum fixiert. Vor allem Bürgermeister Dominik Reisinger ist stolz darauf, dass sich die Stakeholder in der Gemeinde für die Gesundheit engagieren und ein Zeichen der Prävention und Vorsorge setzen.

Volkskrankheit Diabetes

Diabetes entwickelt sich zu einer stillen, oftmals missverstandenen oder nicht ernst genug genommenen Volkskrankheit: In Österreich gibt es zwischen 640.000 und 700.000 an Diabetes erkrankte Menschen. Diese Stoffwechselerkrankung führt zu chronisch erhöhten Blutzuckerwerten und entsteht dann, wenn die Produktion des Hormons Insulin entweder teilweise reduziert (Diabetes Typ 2) oder vollständig erschöpft (Diabetes Typ 1) ist. Laut Studien wird die Zahl bis zum Jahr 2030 auf mehr als 800.000 Patienten steigen. Pro Jahr entstehen durch Diabetes und seine Folgekrankheiten Kosten von rund 4,8 Mrd. Euro für Behandlung, Pflege und Arbeitsunfähigkeit.

Die Betreuung von chronisch Kranken ist für das österreichische Gesundheitssystem eine große Herausforderung, da diese Patienten langfristig und interdisziplinär behandelt werden müssen. Das österreichische Gesundheitssystem ist jedoch vorwiegend auf die Versorgung von Akutpatienten ausgerichtet. Diabetes Mellitus Typ 2 („Zuckerkrankheit“) ist eine Zivilisationskrankheit, von der jetzt schon 6 bis 7 % der Bevölkerung betroffen sind. Mit zunehmenden Alter steigt das Risiko, an Diabetes zu erkranken, weiter an. Ein Hauptproblem im Zusammenhang mit der wachsenden Gefahr, welche Diabetes bedeutet, ist das im Durchschnitt zu geringe Wissen und die zu geringe Aufklärung über Ursachen und Auswirkungen von Diabetes. Als Erkrankung wird Diabetes oftmals unterschätzt und gleichgesetzt mit Erfahrungen zu „ein bisschen Altersdiabetes“ – eine mittlerweile überholte Bezeichnung für Diabetes Typ 2, da diese Diabetesform längst nicht mehr nur alte Menschen betrifft. Diabetes Typ 2, die mit 90 % der Fälle weitaus häufigere Variante, kann aber eine Vielzahl von Folgekrank- heiten nach sich ziehen. Der erhöhte Blutzuckerspiegel schädigt die Blutgefäße, Nerven und Organe. Betroffen sind häufig die Nieren, die Augen und durch das sogenannte diabetische Fußsyndrom auch die Füße und Beine.

Deshalb haben sich die unabhängige Initiative PRAEVENIRE und die Gemeinde Haslach an der Mühl zusammengetan, um sich auf lokaler Ebene als Partner dem Thema „Diabetes“ anzunehmen. Es wurden zahlreiche Aktivitäten gesetzt und weitere sind in Planung, um das Wissen in der Bevölkerung über Diabetes zu erhöhen – hier folgt ein Zwischenbericht der Aktivitäten und Ergebnisse.

Verpassen Sie keine PRAEVENIRE-News mehr
mit unserem Newsletter

Scroll to Top

Gesundheitstage 2020
27. bis 29. Mai

NUR NOCH

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

UM DEN FRÜHBUCHERRABATT ZU NUTZEN (bis 31. März)

Kontaktieren Sie uns!